Berlin Modulare Schulen

Der Schulfreiraum als ein fließender bzw. strömender Gesamtfreiraum, der sich im EG von der Fassade bis zur Einfriedung des Grundstückes erstreckt und alles miteinander verbindet. Wegerelationen erschließen „spielerisch“ den gesamten Außenraum, FREIRAUMMODULE gliedern und differenzieren den Schulfreiraum in verschiedene Formalitäten und Funktionen. Eine artenvielfältige Flora mit autochthoner Bepflanzung (Bäume, Solitärgehölze, Sträucher, Gräser und Stauden) sowie Schotterrasen, Wiese und zweimadiger Naturwiese dienen der Fauna als Nahrungsquelle und Lebensraum, den die SchülerInnen im Unterricht und in der unterrichtsfreien Zeit beim Spielen erforschen und erkunden können. Zusätzliche Nistkästen, Nützlingshotels, Kletterbaumstämme und Findlinge (Steinschlichtungen) ergänzen den Lebensraum Fauna. Zahlreiche Beetflächen und Hochbeete dienen den SchülerInnen im Rahmen als Versuchsbiotope im Unterricht als auch in ihrer Freizeit.

AUSLOBERIN: Stadt Berlin, Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Wohnen

PROJEKTPARTNER : PPAG architects ZT GmbH

Wettbewerb 4-zügige Schulen 3.Preis

Wettbewerb 3-zügige Schulen Anerkennung

Lagepläne
Lageplan Karower Chaussee
Piktogramme Modularer Freiraum
Grundriss 1:200
Model
Visualisierung PPAG architects